Sauberkeit auf hohem Niveau *Werbung*

*) Werbung

Wer viel kocht, weiß wie wichtig es ist, dass die Spülmaschine beste Ergebnisse liefert. Das ist bei mir zumindest an ca. 3-4 Tagen der Woche der Fall, sodass ich mir schon seit langen Gedanken darüber mache, welches Geschirrspülmittel für die Maschine das Richtige ist. Gern nutze ich dafür auch die Ergebnisse der Stiftung Warentest, die mir schon vor Jahren Somat empfahl – also gut. Hier nun haben wir die neueste Kreation von Somat – Die Excellence 4in1 Caps.

Definitiv gut ist auf den ersten Blick, dass die Caps nicht nochmal einzeln in Folie verschweißt sind, wie das bei Tabs meist der Fall ist. Allerdings umgibt sie auch eine Hülle – diese soll aber zu 100% wasserlöslich und biologisch abbaubar sein. Wenn man genau hin sieht, erkennt man, dass in den Caps kleine Körner enthalten sind, sowie drei (hellblau, dunkelblau und rot) flüssige Substanzen.

Damit hätten wir also die vier Komponenten, welche beste Ergebnisse liefern sollen. Auf der Rückseite der Packung steht auch noch einmal, was diese kleinen Kissen – im Vergleich zu anderen Somit-Artikeln – für Wunder bewirken könnten:

– Click für größere Ansicht –

Und wie zufrieden bin ich nun mit den Ergebnissen?

Ich muss sagen, dass mich Somat nicht enttäuscht hat. Zunächst habe ich Salz und Klarspüler explizit weggelassen, da diese Komponenten ja enthalten sind. Das Ergebnis ist sauberes Geschirr. Gläser und Besteck haben auch keine Tropfen. Rost konnte ich auch nirgends feststellen. Ich habe sogar Festgebackenes in einer Auflaufform hineingestellt und perfekt sauber entnehmen können. Auch glänzt das Geschirr hinterher schön. Also ich muss sagen: Ich bin sehr zufrieden mit diesen Caps.

Einzig, dass nur 20 Stück in einer Packung enthalten sind, finde ich ein wenig schade. Man könnte ruhig die doppelte Menge verkaufen, das spart Packungsmüll. Oh, ein wenig googeln verrät mir, dass es auch XXL-Packungen mit 48 Stück gibt – diese finde ich dann tatsächlich die bessere Wahl.

WERBUNG Dieses Produkt wurde mir von Somat und Team Clean kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Blogbeitrag spiegelt meine eigene Meinung wider und wird nicht von anderen beeinflusst.

Die Frühjahrsneuheiten von Kneipp *Werbung*

*) Werbung

Und wieder einmal hat der Frühling Einzug gehalten in unsere Lande, am Wochenende ist sogar schon Sommer vorhergesagt – da wird es jetzt wirklich langsam Zeit, dass ich Euch die Frühjahrsneuheiten von Kneipp präsentiere, so wie in jedem Jahr.

Ich habe mich für die folgenden sieben Produkte entschieden und diesmal ist wirklich für jeden das Richtige dabei.

Da haben wir:

  • Cremebad Sanfte PFLEGE
  • Aroma-Pflegedusche Freshness BOOSTER
  • Hydro FUSSCREME
  • Aroma-Pflegedusche Vitality BOOSTER
  • Aroma-Pflegeschaumbad Be HAPPY
  • Badekristalle Be HAPPY
  • Badekristalle I like you BERRY MUCH

Cremebad Sanfte Pflege Baumwollmilch Sheabutter

Noch ist es ja kalt genug zum Baden. Daher ist dieses Cremebad genau das Richtige für mich. Zum einen schäumt es schön, wenn man es dem einfließenden Badewasser zusetzt und zum anderen wird man nachhaltig und sanft gepflegt, was sich an schön weicher Haut nach dem Bade bemerkbar macht. Die Farbe des Badezusatzes ist Cremeweiß – passt insofern sehr gut zum Inhalt Baumwollmilch. Hier kann man sich definitiv länger als die empfohlenen 15-20min. im Wasser aufhalten.

Aroma-Pflegeschaumbad Be Happy Mandarine Vetiver

Auch hier haben wir ein zur Jahreszeit passendes Schaumbad. Der grüne Zusatz duftet herrlich frisch, was an der Zugabe von Mandarine liegt. Ich liebe ja Schaum – je mehr je lieber. Und hier haben wir lange anhaltenden Schaum, der einen während des Bades sanft umhüllt. Gleichzeitig reinigt und pflegt der Badezusatz toll. Ihr solltet ihn unbedingt auch mal probieren!

Aroma-Pflegedusche Freshness Booster Grüner Tee – Gurke – Menthol

Pflegeduschen braucht man ja nun auch sehr viele. Also ist der Markt hierfür unüberschaubar groß. Aber mit den beiden Booster-Duschen seid ihr wirklich gut bedient, denn sie duften grandios.

Diese hier hat einen hohen Menthol-Anteil, zumindest kommt dieser im Geruch durch. Das gefällt mir sehr gut, denn Minze mag ich generell. Diese Dusche reinigt, pflegt und erfrischt somit gleichermaßen und ist insofern hervorragend geeignet für den Start in den Tag.

Aroma-Pflegedusche Vitality Booster Sanddorn Kurkuma

Auch dieses Duschbad gibt Dir den richtigen Kick am Morgen. Seine orange Farbe bringt es gut auf den Punkt, womit man hier duscht: Kurkuma. Es duftet herrlich, wie in der Küche beim Zubereiten eines Currys 😉 Die Dusche schäumt gut auf und pflegt die Haut nachhaltig.

Hydro Fußcreme Aloe Vera Wasserminze

Bald geht es wieder los, das Flip-Flops-Wetter. Ja, darauf freue ich mich wirklich. Und dazu müssen selbstverständlich die Füße einen sehr gepflegten Eindruck machen. Wer also über den Winter etwas Hornhaut angesetzt hat, entfernt diese am besten und nutzt hinterher die schnell einziehende Fußcreme. Sie duftet auch herrlich nach Minze, man spürt einen frischen Hauch auf den Füßen, etwas kalt fühlt sich das an. Die Füße werden weich und so kann der Sommer definitiv kommen!

Badekristalle I like you Berry much

Wenn man beim Baden lieber keinen Schaum will, kann man Badekristalle verwenden. Diese färben das Wasser schön – hier in ein intensives Rot. Das ganze Bad duftet nach Johannisbeere, das ist wirklich schön. Man kann sehr gut relaxen mit diesem Badezusatz, er entführt einen zugleich in einen Sommergarten 🙂

Badekristalle Be Happy Mandarine Vetiver

Hier haben wir nun also die zum Schaumbad zugehörigen Badekristalle. Sie sind grün und färben das Wasser entsprechend. Wenn man sich aufs Entspannen einlässt, die Augen schließt und genießt, hat man sofort den Duft einer fruchtigen Mandarinenplantage um sich. Das ist in der Tat sehr inspirierend und man fühlt sich rundum wohl.

Also hier dürfte für jeden etwas dabei sein, man kann entspannen, genießen und sich einfach wohl fühlen in diesem Frühjahr.

WERBUNG Diese Produkte wurden mir von Kneipp kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Blogbeitrag spiegelt meine eigene Meinung wider und wird nicht von anderen beeinflusst.

Waffeln für alle! *Werbung*

*) Werbung

Möchtet Ihr gern kostenlos die neuen Veganer Waffeln von Manner testen? Dann meldet Euch schnell an unter: Hier lang!

Ihr bekommt dann drei Sorten nach Hause geschickt und könnt diese mit Freunden oder Familie ausgiebig testen. Diese Aktion ist also etwas für die Leckermäulchen unter Euch!

Die Bewerbungsphase geht noch bis 16.05.21 und getestet wird dann vom 18.05. – 09.06.21.

Wäsche, nicht nur sauber sondern auch duftend *Werbung*

*)Werbung

Wäsche waschen muss jeder und bei uns fallen ca. zwei Maschinen Wäsche pro Woche an. Beim Waschen hat man die Qual der Wahl – entweder man nutzt Pulver, Tabs, Cabs, Pods, Waschnüsse … gibt es noch mehr? Was war die Welt noch einfach, als man nur Pulver brauchte? 😉

Ich gebe zu, im Falle vom Dosieren von Waschmittel bin ich recht pragmatisch veranlagt – ehe ich mir über verschiedene Verschmutzungsgrade der Wäsche den Kopf zerbreche, mag ich vordosiertes Waschmittel ganz gern – und dieses gibt es auch in Form von Pods. Das sind kleine Kissen, welche mit Flüssigwaschmittel gefüllt sind. Und so durfte ich jetzt die Pods von Ariel in Verbindung mit Lenor Unstoppables – also Duftperlen mit dem typischen Ariel-Duft – testen und bewerten.

In letzter Zeit fiel hier das ein oder andere verfleckte Kleidungsstück an – die Pods entfernen diese Flecken mühelos. Ein Pod reicht dabei für relativ normal verschmutze Wäsche für eine Waschladung vollkommen aus. Man legt es – wie immer bei den Pods – in die Trommel unter die Wäsche.

Das Pod löst sich sofort auf, wenn es mit Wasser in Berührung kommt. Die Folie um die Pods besteht aus Polyvinylalkohol – daher ist sie nach dem Auflösen nicht als Mikroplastik in der Waschmaschine (und später im Abwasser) vorhanden.

Nachteil bei Pods ist natürlich, dass man nicht individuell dosieren kann, aber ich mache meine Trommel sowieso immer voll, sodass ich mit einem Pod gut hinkomme.

Die Packung ist dabei kindersicher gestaltet, denn man muss links und rechts zwei Laschen eindrücken, ehe man sie aufbekommt. Das finde ich sehr gut durchdacht, wenngleich mein Waschmittel immer oben steht und stand – und meine Kinder mittlerweile erwachsen sind 😀

Und Wäscheparfum gibts jetzt auch mit dem gleichen Duft wie Ariel. Ab und zu verwende ich keinen Weichspüler, sodass ich über diese Erfindung ganz dankbar bin. So hatte ich schon den ein oder anderen Duft vorn Lenor Unstoppables, aber diesen hier noch nie.

Enthalten sind kleine Perlen, die man nach Gusto dosieren kann. Ich verwende immer wenige, wenn ich Weichspüler dabei habe und ein paar mehr, wenn ich ohne diesen wasche. Ich bin ein Fan von gut duftender Wäsche, je länger je lieber – und diese Perlen halten, was sie versprechen.

Die Kappe dieser Flasche lässt sich auch nicht ohne weiteres öffnen, sodass auch bei der Entwicklung dieser auf Kindersicherheit geachtet wurde. Man muss zuerst den Deckel abheben, was schwergängig ist, um danach einen zweiten Deckel im Inneren zu öffnen.

Ich kann also beide Produkte uneingeschränkt empfehlen und werde sie weiter benutzen.

WERBUNG Diese Produkte wurden mir von For me, Ariel und Lenor kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Blogbeitrag spiegelt meine eigene Meinung wider und wird nicht von anderen beeinflusst.

Wollt Ihr Hundefutter von Mera testen? *Werbung*

Wieder einmal gibt es für unsere vierbeinigen Freunde die Möglichkeit, an einem Test für Hundefutter teilzunehmen. Es geht ganz einfach.

Registriert Euch hier oder direkt über die kjero-Webseite und schon seid Ihr im Lostopf. Wöchentlich werden jeweils 5 Teilnehmer gezogen – je eher Ihr Euch anmeldet, desto höher also die Chance dabei zu sein.

Viel Glück!

Keine Butterfinger mehr? *Werbung*

*)Werbung

Morgens beim Frühstück oder abends zum Abendbrot. Möglicherweise auch zum Backen? Es gibt viele Einsatzmöglichkeiten für Butter. Bei uns zu Hause ist sie der tägliche Begleiter. Allerdings verschmiert man sich beim Auspacken schnell mal die Hände, weil die sie umgebende Alufolie nicht optimal gewickelt wird.

Weihenstephan hat sich dieser Herausforderung nun gestellt und eine Verpackung entwickelt, welche man angeblich einfach öffnen kann und sich dabei die Finger nicht schmutzig machen soll.

Auf den ersten Blick sieht die Butter unspektakulär aus, wie normale Butter eben. Die Rückseite zeigt nun aber, dass man die Butter anders öffnen soll als gewöhnlich.

Wir kaufen diese Weihenstephan-Butter sehr regelmäßig, denn nicht nur, dass sie uns gut schmeckt, sie ist zudem mit dem Logo geprägt. Und da das Auge bekanntlich mit isst, greife ich sehr oft zu dieser Butter.

Nun stellt sich mir also die Frage, ob man die Butter gut auspacken kann und dabei das Logo noch zu sehen ist? Das wollte ich mal testen und habe deswegen ein kleines Video zum Auspacken festgehalten.

Wie man unschwer erkennt, könnte man die Butter zwar sehr gut auspacken, wenn man sie hinterher „auf den Kopf“ legt, aber wenn man das geprägte Logo oben haben möchte, ist dies leider nur mit dann doch verschmierten Fingern möglich.

Ich weiß nicht, ob es technisch umsetzbar ist, aber ich würde das Logo tatsächlich auf die andere Seite prägen – dann wäre die Idee mit dem Auspacken eigentlich eine Gute.

Geschmacklich ist an der Butter nichts auszusetzen, man kann sie sehr gut auf Brot, Brötchen, zum Backen, Braten oder Verfeinern verwenden. Sie gibt den typischen Buttergeschmack ab.

Ich werde sie auch weiterhin verwenden und bin mal gespannt, ob irgendwann das Logo tatsächlich auf der anderen (unteren) Seite erscheint, damit man die Butter einfach nur noch stürzen muss.

Da dieser Produkttest einzig im Zeichen der neuen Verpackung stand, gebe ich hier 4 von 5 möglichen Sternen – der Stern Abzug wegen der Prägung.

WERBUNG Diese Produkte wurden mir von Konsumgöttinnen und Weihenstephan kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Blogbeitrag spiegelt meine eigene Meinung wider und wird nicht von anderen beeinflusst.

Zahnpflege für den Hund – sinnvoll oder sinnlos? *Werbung*

*) Werbung

Blacky lebt jetzt seit gut zweieinhalb Jahren bei uns und hat sich bisher recht gut in unsere Familie und im weiteren Sinne auch in unseren Ort integriert. Er ist ein eher wilder Hund, der – einmal von der Leine gelassen – sehr aktiv sein kann und es auch ist.

Wir füttern ihn dabei zwei Mal täglich und natürlich fällt uns auch auf, dass er bei verschiedenen Futtersorten auch Mundgeruch entwickelt. Zudem bekommt er auch Lecklies von uns – hierbei kann ich nicht anders, ich selbst bin Leckerem sehr zugetan und wohl deswegen kann ich auch bei Blacky nicht nein sagen, wenn er mich mit seinen treuen Augen anschaut. Leider ist vielen Sachen dabei Zucker zugesetzt und wir wissen ja alle, dass dieser Karies verursacht, wenn die Zähne nicht gepflegt werden. Zudem sind Plaque und Zahnstein vorprogrammiert.

Deswegen ist ein Zahnpflege auch bei unseren lieben Vierbeinern enorm wichtig. Und was gibt es da nicht Besseres, als Snack und Zahnpflege zu verbinden? Dieses ist bei den Dentastix von Pedigree erfolgt und Blacky dufte sie nun ausgiebig testen.

Ein Päckchen enthält genau 7 Sticks, da man sie einmal täglich geben sollte, reicht es somit für eine Woche.

Gut ist zudem, dass es für kleine, mittlere und große Hunde unterschiedliche Größen gibt. Blacky ist ein mittelgroßer Hund und bekam daher die Größe für 10-25kg schwere Hunde.

Die X-Form unterstützt beim Kauen die Reinigung der Zähne. Zudem ist den Sticks kein Zucker zugesetzt, wenig Fett und auch auf künstliche Aromastoffe wurde verzichtet.

Man kann sie ab einem Alter von 4 Monaten füttern und sollte dazu immer frisches Wasser in der Nähe haben.

Blacky nahm die Sticks sehr gut an, er freut sich täglich auf seine Zahnpflege. nach dem Kauen merke ich eine Verbesserung des Atems bei ihm, es riecht ganz dezent nach Minze.

Man muss natürlich sehen, dass auch diese Sticks wie jeder andere Leckerli die Kalorienzufuhr beim Hund erhöht und entsprechend die Futtermenge anpassen.

Ich finde die Idee dieser Dentastix sehr gut und empfehle sie daher uneingeschränkt weiter.

WERBUNG Diese Produkte wurden mir von trnd und Pedigree kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Blogbeitrag spiegelt meine eigene Meinung wider und wird nicht von anderen beeinflusst.

Gehe achtsam mit deiner Haut um! *Werbung*

*) Werbung

Umwelteinflüsse, klimatische Bedingungen, wie Feuchtigkeit und Temperaturwechsel, können unserer sensiblen Gesichtshaut schon ein wenig zusetzen. Deshalb sollten wir achtsam mit ihr umgehen.

Kneipp hat jetzt eine neue Linie auf den Markt gebracht, welche genau dieses Versprechen im Namen trägt: Mindful Skin.

Und da es Kneipp in diesem Jahr seit 130 Jahren gibt und sein Namensgeber Sebastian Kneipp am 17. Mai seinen 200. Geburtstag hat, war ich sehr gespannt, diese Linie zu testen und stelle sie Euch hiermit gern vor.

Die komplette Linie

Ich bekam diese 6 Produkte, wobei immer zwei zusammen gehören:

  • Erfrischendes Reinigungsgel
  • 24h Feuchtigkkeitscreme
  • Belebende Augencreme
  • Boosting Vitamin Serum
  • Regenerierende Nachtcreme
  • Schützende Tagescreme

Das Besondere an dieser Linie ist, dass sie nicht speziell für jüngere oder reifere Haut gedacht ist, sondern sich ganz allgemein am Zustand der Haut orientiert. Sie wird mit natürlichen Wirkstoffen angereichert und schützt somit nachhaltig.

Der Hydro-Booster

Hier haben wir zum einen ein Reinigungsgel in einem Spender und den dazugehörenden Hydro-Booster.

Das Gel ist für alle Hauttypen geeignet und ich bin sehr begeistert davon. Man baucht nur wenig (einen Pumpstoß), verteilt diesen auf dem nassen Gesicht und es schäumt sofort wunderbar auf. So hat man gleich ein Gefühl für eine intensive Reinigung.

Enthalten sind 190ml und diese reichen auch sehr lange.

Danach kann man den Hydro-Booster anwenden, welcher die Haut 24 Stunden mit Feuchtigkeit versorgt. Er ist für normale bis trockene Haut gedacht. Die enthaltenen 50ml sind gut ausreichend, da sie mit einem kleinen Spender entnommen werden. Der Duft dieses Produkts gefällt mir ausgezeichnet und es versorgt die Haut tatsächlich lange mit Feuchtigkeit.

Beide Produkte enthalten Süßholz, welches hydroaktivierend wirkt und die Hyaloronsäurebildung aktiviert.

Tages- und Nachtcreme

Diese beiden Tiegel enthalten jeweils 50ml. Einmal geöffnet, sollten sie innerhalb von 3 Monaten verbraucht werden. Deshalb ist die relativ kleine Größe auch vollkommen ausreichend.

Die beiden Produkte sind mit Goldrose angereichert, welche die Haut zuverlässig vor sogenanntem Blue-Light schützt. Darunter versteht man die Strahlung, welche von Computern, Tablets und Handys ausgesendet wird. Heutzutage ein nicht unerheblicher Faktor im täglichen Leben.

Die Tagescreme schützt davor und die noch reichhaltigere Nachtcreme repariert die Haut während des Schlafs, wo sie auch am empfänglichsten für diese Wirkstoffe ist.

Beide Cremes ziehen nach der Reinigung des Gesichts schnell ein und hinterlassen daher keinen störenden Fettfilm auf der Haut.

Augencreme und Serum

Hier bekommt man 15ml mit der Augencreme und 30ml mit dem Serum. Beide Produkte enthalten Zell-Aktivierendes Schisandra und geben der Haut einen Energie-Kick.

Die Augencreme habe morgens nach dem Aufstehen angewendet, damit meine Haut frisch wirkt. Es ist für alle Hauttypen gedacht. Das Serum wiederum meist abends, damit es gut einwirken kann und der Haut zusätzlich ein frisches Aussehen am Morgen schenkt.

Die Spender

Auf dem letzten Bild sieht man noch einmal gut die Pumpspender, mit deren Hilfe eine gute und gleichmäßig kleine Dosierung möglich gemacht wird.

Ich möchte zudem noch kurz auf die Verpackung der Produkte eingehen. Dieses ist aus Ocean Waste Plastik gewonnen. Das bedeutet, dass der Plastikmüll, der an und im Meer und Ozean gelandet ist, gesammelt und aufbereitet wird, um dann hier in der Verpackung verarbeitet zu werden. Eine gute Sache, wie ich finde. Wer sich dafür interessiert, kann gern hier etwas mehr dazu nachlesen.

Ich bin von dieser Serie wirklich sehr angetan, jedes einzelne Produkt hat einen unwiderstehlichen, dezenten Duft und das Wirkversprechen wird ernsthaft eingehalten.

WERBUNG Diese Produkte wurden mir von Kneipp kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Blogbeitrag spiegelt meine eigene Meinung wider und wird nicht von anderen beeinflusst.

Sauberkeit und Pflege in einem *Werbung*

*) Werbung

Heute geht es mal wieder um das Thema Haare. Die Friseure haben wieder geöffnet und man möchte sich nach dem Besuch dort das Gefühl der frischen Behandlung lange Zeit erhalten.

Ich habe z.B. immer wieder mal blonde Strähnen, die mir aufs Haar gezaubert werden. Hierfür ist es förderlich, wenn man danach ein Shampoo, eine Spülung, eine Kur … whatever … für coloriertes Haar verwenden kann.

Deswegen war es sehr gut, dass ich jetzt zum Testen Produkte bekommen habe, welche auf die Bedürfnisse von coloriertem Haar zugeschnitten sind. Es handelt sich um die Linie Elvital Color Glanz von L’Oréal.

Ganz neu auf dem Markt ist hier das so gennante Kur-In-Shampoo – ein Shampoo, welches gleich beim Waschen die Pflege einer Kur entfalten soll. Dazu gab es noch eine Spülung.

Dieses Shampoo ist von der Konsistenz her eher fest, eine weiße Creme, ähnlich einer Spülung. Wenn man es einmassieren möchte, braucht man immer etwas mehr Wasser, damit es gut schäumt. Das Ganze ist etwas gewöhnungsbedürftig – normalerweise schäumt ein Shampoo gleich, wenn man es einmassiert. Positiv ist, dass man es nicht einwirken lassen muss, man kann es sofort nach der Wäsche ausspülen.

Das Haar fühlt sich danach weich an und ist leicht kämmbar. Auf die zusätzliche Spülung kann man hier verzichten, das Shampoo nährt die Haare und beschwert diese auch nicht. Eine tolle Alternative, wenn man ungeduldig ist und nicht die 2-3min. einer Spülung abwarten will.

Diese kann man natürlich auch noch zusätzlich verwenden.

Bevor ich etwas dazu schreibe, hey L’Oréal – Pfingstrose schreibt sich mit t 😉

Ich verwende normalerweise nicht nach jedem Haarewaschen eine Spülung, diese hier habe ich somit ca. einmal in der Woche benutzt.

Sie hat die cremig, weiße Textur, aus der die meisten Spülungen bestehen und lässt sich gut auftragen und in die Längen einmassieren. Nach 2-3min. habe ich sie ausgespült und das Haar gut ausgewaschen. Es fühlt sich danach sehr weich an und lässt sich auch gut kämmen. Die durch eine Coloration oft strapazierten Enden der Haare werden umhüllt und somit nicht so schnell spröde.

Alles in allem bin ich mit beiden Produkten zufrieden – da das Kur-In-Shampoo sich aber nicht ganz so gut einmassieren lässt, bekommt es von mir einen Stern Abzug.

WERBUNG Diese Produkte wurden mir von L’Oréal und trnd kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Blogbeitrag spiegelt meine eigene Meinung wider und wird nicht von anderen beeinflusst.

Der schnelle Pizzagenuss *Werbung*

*) Werbung

Wer liebt sie nicht – Pizza? Da aber derzeit Restaurants und somit auch der Italiener um die Ecke geschlossen haben, muss man sich Alternativen suchen. Also kommt da unweigerlich der Blick in die Tiefkühltruhe des Supermarktes meines Vertrauens in Frage. Tiefkühlpizza leiste ich mir nicht allzuoft – denn sie unterstützt nicht gerade eine gesunde Ernährung. Aber wenn, dann sollte es schon eine gute Wahl sein.

Die Ernst Wagners Bella Napoli von Original Wagner gibt es in vielen verschiedenen Sorten. Ich durfte jetzt zwei davon testen und entschied mich für die Sorten Salami und Thunfisch.

Zwar werden beide unterschiedlich lange im Backofen gebacken, allerdings habe ich sie zusammen hineingetan und auch bei der Zeit keinen Unterschied gemacht.

Die Sorte Salami braucht im 240° heißen Umluftofen 6-7 min. Und eine Pizza hat stolze 982 kcal. Ein Grund, warum ich sie mir nur als absolute Ausnahme gönne.

Die Thunfischpizza braucht ebenso bei 240° Umluft schon 8-9 min und hat 978 kcal.

Beide haben auf dem Nutriscore den Wert C angegeben. Nun, ich weiß ja nicht, wie ungesund dann D und E noch wären, aber ich finde ein gelbes C noch etwas milde deklariert für ein so hochkalorisches Erzeugnis.

Nun, was aber noch wichtiger ist – wie ist denn der Geschmack der beiden Pizzen?

Die Pizza Salami wurde schön knusprig, der Käse ist gut verlaufen und mit dem Bett aus Tomatensoße ist der Geschmack der Salami gut hervorgestochen. Der Teig der Pizza ist nicht so dünn wie anderswo, schön dick, sodass man die Achtel auch gut ohne Besteck essen kann – wenn man denn will 😉

Auch bei der Thunfischvariante war der Teig schön dick und knusprig, sie war auch ordentlich mit Fisch belegt und die roten Zwiebeln runden den Geschmack schön ab.

Auf jeden Fall gibt es für diese beiden Pizzen von mir ein Daumen hoch!

WERBUNG Diese Produkte wurden mir von Nestle kostenlos zur verfügung gestellt. Der Blogbeitrag spiegelt meine eigene Meinung wider und wird nicht von anderen beeinflusst.