Ofenfrische Pommes aus der Mikrowelle?

Für Pommes, die es nicht so oft in unserem Haushalt gibt, benutze ich immer eine Heißluftfritteuse. Insofern kam mir nie der Gedanke daran, diese auch in der Mikrowelle zuzubereiten. Allerdings klingt das Versprechen, dass sie in 4:30min fertig sind, schon ein wenig verlockend, das muss ich zugeben.

Gerade, wenn es einmal sehr schnell gehen muss, könnte das also eine Alternative sein. Von McCain gibt es diese „Minuten Frites“ aus der Tiefkühltruhe. Und zusammen mit 899 anderen trnd-Partnern durfte ich diese nun also testen.

dsc_0003

Dafür bekam ich vorab eine Tiefkühltasche zugesandt. Das war auch gut so, denn im Supermarkt um die Ecke habe ich sie gar nicht gefunden. Ich erstand sie in einem relativ großen Rewe-Markt.

In einer Packung befinden sich zwei 140g-Päckchen. Diese werden zunächst an der gelben Markierung geöffnet und der Deckel rundum abgetrennt.

dsc_0004

 

dsc_0005

Dann werden die Pommes in eine Lage gelegt, sie sollten also nicht übereinander liegen, damit man ein gleichmäßiges Ergebnis bekommt.

dsc_0006

So drapiert wird nun der Deckel auf die Pommes gelegt, sodass kein Hohlraum entsteht.

dsc_0007

Die 4:30min gelten für 700W in der Mikrowelle, bei 850W dauern sie nur 4min. und bei 600W 5:30min. Da ich nur über 800W und dann 600W bei meinem Gerät verfüge, mussten sie also für 5:30min rein.

Für eine einzelne Portion und einen Singlehaushalt mag das funktionieren, zu zweit wird es mit dem Warten schon schwieriger – für eine Familie nicht mehr machbar.

Insofern ist diese Art des „Kochens“ wohl wirklich für Singles gedacht.

Nach der angegebenen Zeit holt man das Päckchen aus der Mikrowelle und es sieht dann so aus:

dsc_0008

Ein wenig zeubeult, aber auf das Ergebnis kommt es schließlich an. Die Pommes präsentieren sich letztendlich so:

dsc_0009

Eine relativ kleine Portion, also schonmal nix, wenn man großen Hunger hat. Sie werden von der Konsistenz in etwa so, wie aus dem Backofen.

Ein wenig stört mich, dass der Fettgehalt höher als bei normalen Tiefkühl-Pommes ist.

Also ist meine Empfehlung, doch lieber selbst zubereiten 🙂 Aber ich bin auch nicht so der große Fast-Food-Fan, leser meines Blogs wissen das. Nur dachte ich, wenn es einmal schnell gehen soll, wäre das eine Alternative. Und wir halten fest: Ist es, für einen allein mit wenig Hunger.

So ein Paket mit 2x140g kostet 2,29€. Ist also ziemlich preisintensiv – aber für Faulheit muss man eben bezahlen 😉

Diese Produkte wurden mir von trnd und McCain kostenlos zur
Verfügung gestellt. Der Blogbeitrag spiegelt meine eigene Meinung
wider und wird nicht von anderen beeinflusst.
Advertisements

2 Antworten auf „Ofenfrische Pommes aus der Mikrowelle?

Mit dem Einreichen eines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Daten genutzt und gespeichert werden!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.