Hähnchen mit orientalischem Linsen-Reis mit Röstzwiebeln und Joghurt-Dill-Sauce

Hähnchen, Linsen und Gemüse sind ja sehr gesund und daher von WW als punktefreundlich deklariert. Da ich das im vergangenen Jahr mehr als verinnerlicht habe, suche ich mir bei Gerichten die Zutaten jetzt oft so zusammen, dass es gut in mein Budget passt. Da ich noch „Erhaltung“ mache, also noch angemeldet bin und jetzt ein paar Punkte mehr am Tag zur Verfügung habe, rechne ich also schon noch.

Diesmal gab es ein orientalisches Gericht. Es ist nicht schwer zubereitet und schmeckt sehr gut.

  • Man raspelt Karotte, schneidet die Zwiebeln in Streifen und hackt den Knoblauch.
  • In einem Topf kocht man zuerst die Linsen ca. 8min. in Brühe und fügt dann den Basmatireis hinzu, um das Ganze 10-15min. köcheln zu lassen.
  • Das Hähnchenfilet wird mit Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer eingerieben, angebraten und dann im Ofen ca. 12 min. gegart.
  • Dann hackt man Petersilie und Dill, reibt die Zitronenschale ab und presst anschließend die Zitrone aus. Aus Joghurt, Dill, Knoblauch, Salz und Pfeffer bereitet man die Joghurtsauce als Dip zu.
  • Zum Schluss vermischt man den Linsen-Reis mit den Karotten, der Petersilie und schmeckt mit Zitronensaft und -abrieb, Olivenöl, Kreuzkümmel sowie Salz und Pfeffer ab.

Ich muss sagen, dass das Gericht sehr lecker war und richtig satt gemacht hat. Wenn man Vegetarier ist, lässt man eben einfach das Hähnchen weg 😉 Der Kreuzkümmel gibt dem Ganzen den orientalischen Geschmack. Das Gericht selbst stammt von Marley Spoon, ich liebe deren Kochboxen und finde es immer wieder faszinierend, welch außergewöhnliche Geschmacksvariationen es auf der ganzen Welt gibt. Für mich ist es eine tolle Erleichterung, dass ich nur die Gerichte wählen muss und die Suche nach den Zutaten wegfällt. Außerdem habe ich kaum Abfall, da alles in der Menge geliefert wird, wie ich es für zwei – drei Portionen brauche.

WERBUNG wegen Markennennung

 

Superfood Salat mit rotem Reis und getrockneten Beeren

Das klingt doch gesund, oder? Und lecker dazu. Da man eine Menge heraus bekommt, hält sich das mit den Kalorien auch total im Rahmen.

Zunächst wird 200g roter Camargue-Reis gekocht. Das dauert eine Weile, er ist erst nach ca. 30 min. weich.

Die Karotten (4) werden in Streifen geschnitten und zusammen mit einer Dose gemischte Bohnen (240g Abtropfgewicht) auf ein Backblech gegeben und mit Salz und Olivenöl gewürzt. Im 200° heißen Ofen wird das Gemüse ca. 20 min. geröstet.

Das Dressing besteht aus Schalotten, Himbeeressig und Olivenöl (sowie Salz und Pfeffer).

Als „Bett“ wird gemischter Salat auf den Teller gegeben, in Scheiben geschnittene Radieschen, Reis, getrocknete Früchte, Minze und Petersilie und Karotten und Erbsen gemischt, mit Dressing versehen und dieser Salat nun auf das „Bett“ gegeben.

Hat bei uns wieder für drei gereicht – bei 2 Portionen wären das 715kcal.

Glasierte Rote Beete mit Polenta und Käse Feta Art

Polenta essen wir sehr selten und gerade deshalb habe ich mich für dieses Gericht entschieden. Rote Beete liefern dazu nochmal jede Menge Vitamine und Mineralstoffe und so kommt das Wintergemüse nochmals auf den Tisch.

Zunächst würfelt man die Rote Beete (2 Knollen) und presst 2 Knoblauchzehen. Das ganze mit Salz, Pfeffer, Balsamico-Essig abschmecken und im 200° heißen Umluftofen für 20 min. rösten. Danach gibt man die Kirschtomaten (250g) mit aufs Blech und röstet das Ganze nochmals für ca. 5min.

In der Zwischenzeit zerdrückt man einen Feta-Käse (150g), reibt Zitronenschale ab und entsaftet die Zitrone und schneidet den Basilikum (40g) klein. Die 3. Knoblauchzehe wird fein gehackt.

Für die Polenta setzt man 1l Wasser auf und löst einen Gemüse-Brühwürfel auf. Man lässt 150g Polenta einrieseln, gibt die Hälfte des Käses dazu und den Knoblauch. Bei geringer Hitze lässt man die Polenta ca. 8 min. köcheln, schmeckt mit Salz, Pfeffer und Zitronenschale ab und mischt die Hälfte des Basilikums unter.

Den Rucola-Salat macht man mit einem Dressing aus Essig, Zitronensaft, Salz & Pfeffer an. Den restlichen Käse mischt man mit der zweiten Hälfte des Basilikums.

Die Polenta wird nun mit dem Gemüse aus dem Ofen versehen, mit Käse bestreut und dazu reicht man den Rucola-Salat.

Wir haben es zu dritt gegessen, bei 2 Portionen hat eine Mahlzeit 750kcal.

Duftiges Rosmarinhähnchen mit Zucchini-Quinoa-Salat

Für dieses Gericht bereitet man zuerst die Zucchinistreifen vor, die in ein wenig Olivenöl angebraten werden.

Dann wird der Quinoa gekocht, indem man 200ml Wasser, einen Brühwürfel, den Saft einer Orange, 1 EL Olivenöl, Essig, gehackten Knoblauch, Curry und Kurkuma aufkocht, 200g abgespülten Quinoa hinzugibt und diesen zunächst 10 min. köcheln lässt. Anschließend lässt man ihn für weitere 5min. quellen.

Die Hähnchenbrust wird flachgeklopft und in Mehl gewendet – anschließend in der Pfanne gebraten. Zum Ende hin mit Rosmarin betreut und ein wenig Zitronensaft beträufelt.

Eine Dose Kichererbsen gut abtropfen lassen und abspülen, zusammen mit der Zucchini und dem Quinoa vermengen. Gehackte Petersilie unterheben.

Das wars schon! 🙂

Eine Portion hat 835kcal.

Waldorfsalat mit Pastinaken und selbstgemachten Croutons

Es geht auch sehr gesund bei Marley Spoon. Der Beweis ist dieser leckere Salat, mit noch warmen Croutons und gerösteten Pastinaken.

img_0619

Hierfür werden die in Würfel geschnittenen Pastinaken mit Olivenöl beträufelt und mit Garam Masala gewürzt. Dann gibt man sie für 15min. in den 200° heißen Ofen.

Inzwischen kann man das Dressing aus Honig, Senf, Essig, Salz, Pfeffer und Joghurt zubereiten.

Das Brot wird ebenso gewürfelt und im Ofen für ca. 8min mit geröstet.

Nun kann man noch die Petersilie hacken, den Stangensellerie in Scheiben und einen Apfel in dünne Spalten schneiden. Ein paar Walnüsse grob zerkleinert ergänzen das Ganze. Nun wird alles mit Rucola gemischt und mit dem Dressing beträufelt.

Cremiges Schwabentöpfle mit Gemüse und frischen Spätzle

Hier gibt es Schweinemedaillons in einer sahnigen Soße.

img_0616

Zuerst schneidet man das Gemüse (Karotten, Lauch und Zwiebeln) klein. Die Medaillons werden kurz von beiden Seiten angebraten und wieder aus der Pfanne genommen.

Nun gibt man die Zwiebeln zum Anbraten in die Pfanne, bestäubt diese mit etwas Mehl und füllt Wasser nach und gibt einen Brühwürfel hinzu. Ein Becher Sahne rundet das Ganze ab. Dann kommt das Gemüse und das Fleisch hinzu und alles wird kurz köcheln gelassen.

Die frischen Spätzle werden in einer separaten Pfanne erwärmt und schon ist das Gericht fertig 😍

Kartoffelpfannkuchen mit Lachs und Zitronencreme

img_0613

Reibekuchen kennt wohl jeder. Genauso dürfte es ich bei den Pfannkuchen – oder wie wir in Thüringen sagen: Eierkuchen – handeln. Dies hier ist eine Mischung aus beidem.

Milch, Ei und Mehl wird verquirlt, etwas Backpulver hinzugefügt und mit geriebenen, frischen Kartoffeln versehen. Dann wird das ganze in einer Pfanne ausgebacken.

Zwischenzeitlich bereitet man die Creme aus Crème fraîche, Zitronensaft, abgeriebener Zitronenschale und Salz und Pfeffer zu.

Für die Deko schneidet man Frühlingszwiebeln klein.

Nun werden die Pfannkuchen mit der Zitronencreme bestrichen, mit Räucherlachs belegt und mit den Zwiebelchen garniert – 😍